GEDANKENTRAUM

Hier wäre gut Sein..............

Hier wäre ich Mensch........

Unter dem Kirschbaum sitzen, den Wind in den Haaren und das Leben geniessen..........Träume träumen oder doch lieber Träume leben?

Die Rosen vom Unkraut befreien und zugleich die Seele von altem Ballast befreien..........

Wir denken wieder mal ensthaft ans Auswandern. Aber nicht ins Ausland, nicht in die so oft gerühmten südlichen Gefilde Spanien usw. Nein, "nur" ins Wallis würden wir gerne auswandern.Nun fahren wir morgen wieder runter und wollen dann Samstag gemeinsam das obige Objekt anschauen. Ich konnte es während meiner Ferien schon besichtigen. Nun will oder muss göga ran, denn nur er kann beurteilen, ob die Bausubstanz noch gut genug ist zum Renovieren. Aber so "vom Schiff aus" würde ich natürlich sagen: Natürlich ist die Bausubstanz gut "gg".

So träumer ich vor mich hin: Paltz wäre genug vorhanden zum Wohnen, auch für eine Ferienwohnung hätte es genug Raum, im Garten könnt man Himbeeren ansetzen, Aprikosenbäume......................

2 Kommentare 22.6.06 19:38, kommentieren

ANYWAY



People are often unreasonable,
Illogical, and self-centered;
Forgive them anyway.



If you are kind,
People may accuse you of selfish,
Ulterior motives;
Be kind anyway.



If you are successful,
You will win some false friends
And some true enemies;
Succeed anyway.



If you are honest and frank,
People may cheat you;
Be honest and frank anyway.



What you spend years building,
Someone could destroy overnight;
Build anyway.



If you find serenity and happiness,
They may be jealous;
Be happy anyway.



The good you do today,
People will often forget tomorrow;
Do good anyway.



Give the world the best you have,
And it may never be enough;
Give the world the best you’ve got anyway.



You see, in the final analysis it is between you and God;


It was never between you and them

anyway.


-Mother Theresa

Wenn ich Ziit ha, denn tue ich das uf Schwyzerdütsch übersetze, am schönschte wär's wohl in Walliserdütsch, aber das chan ich nidSad 

 







5 Kommentare 22.6.06 17:50, kommentieren

woman_1.gif

Der Arzt schlägt der Ehefrau vor: "Wir sollten einen Röntgenaufnahme von Ihrem Mann machen!"

Ehefrau: "Ach, die können Sie sich sparen, ich durchschau meinen Mann auch so." 4U

 

Ja, was soll frau dazu sagen. Könnte frau Leute durchschauen, die Ihren Lebensweg kreuzen, wäre es vielleicht oft einfacher. Aber nicht das zählt für mich, wichtig ist nur, dass ich mit mir selbst ins Reine komme.

Ewig führe ich einen Kampf, damit ich nicht von anderen "gelebt" werde. So viele in meiner Umgebung stellen Forderungen an mich. Ob es nun das Mittagessen sei, oder chauffiert werden, oder Hilfe wollen bei Arbeiten, oder Wäsche gewaschen haben..........zuletzt sagen sie einem noch, was man zu denken hat oder was sie meinen, dass man denke. In solchen Momenten Platzt mir definitiv der Kragen!

Was soll ich da? Explodieren? Implodieren und den Groll runterschlucken? Weglaufen?

Wenn ich es irgendwie schaffe, dann lasse ich das alles jeweils an mir abperlen, wie ein milder Frühlingsregen!

3 Kommentare 31.5.06 09:40, kommentieren

Ich mache doch weiter!

Der Blog ist mir irgendwie ans Herzgewachsen. also auf ein Neues!

8.4.06 12:45, kommentieren

Warum klappt das mit dem Passwort nicht?

2 Kommentare 31.3.06 10:15, kommentieren

Heute schon gelächelt ???


Es kann dadurch erreicht weden indem man die Enden des Mundes nach oben schiebt..


Ich zeigs Dir mal wie es funktioniert .

 

3 Kommentare 17.3.06 10:44, kommentieren

Gummibärenorakel

WUT, KLARHEIT, KREATIVITÄT

Hochinteressant! Fast möchte man Ihnen eine Reinkarnationstherapie nahelegen. Sie haben Farben gezogen, die im Wappen zweier sonderbarer Leute der Vergangenheit auftauchen: nämlich bei Margarete Minde und bei Michael Kohlhaas. Die eine legte ihre Heimatstadt in Schutt und Asche, weil sie betrogen worden war. Der andere zettelte einen Feldzug an, weil man ihn bestohlen hatte. Beide waren im Recht; aber bei der Durchsetzung verloren sie jedes Mass. Tun Sie das auch? Nein. Aber Sie fühlen sich häufig übervorteilt. Zurückgesetzt. Ungerecht behandelt. Und ärgern sich dann und schmieden Rachegedanken. Die führen Sie nicht aus, das nicht, aber in Ihnen staut sich die Wut. Das ist so bei zwei roten Bärchen: Die Energie wird unterdrückt und nicht genutzt. So war das bei Ihnen. Aber jetzt haben Sie ein orangenes Bärchen gezogen, das Symbol der Kreativität. Und das heisst: Ein Türchen geht auf bei Ihnen, das Türchen zum Reich Ihrer Einfälle und Ideen, und dieses Reich ist grenzenlos. Dazu haben Sie ein grünes Bärchen gezogen, das Symbol gelassenen Selbstvertrauens und der Kontinuität - genau das übrigens, was den beiden historischen Racheengeln fehlte. Und Sie haben noch etwas aus der Tüte gefischt, was die beiden nicht hatten: das Symbol der Klarheit und der Intuition, ein weisses Bärchen. Mit dieser Kombination können Sie nun allerdings eine Menge erreichen, ohne zu randalieren. Wenn Ihnen nach Randale zumute ist, bitte sehr. Aber die Orange-Grün-Weiss-Verbindung ist bestens geeignet, ihre aggressive Energie für glücklichere Taten zu nutzen. Klarheit, Selbstvertrauen und Kreativität, verbunden mit Energie und Durchsetzungskraft, damit können Sie sehr weit und sehr hoch kommen. Wenn Sie Lust haben. Und wir glauben, die haben Sie.

Orakel vom Donnerstag, 9. März 2006, 15:43 Uhr

Was soll ich dazu sagen? Hat was an sich und ist nicht schlecht getroffen, für die jetztige Situation!

9.3.06 15:49, kommentieren

WUT.....loslassen


Ich bin so richtig w?tend! Nun will ich versuchen diese Wut loszulassen, das d?rfte aber schwierig sein.
Besteht denn diese Welt nur aus Geld?
Die Lieferanten wollen Geld,
Die Arbeitnehmer wollen Geld,
Die Kinder wollen Geld.....
Bin ich eigentlich eine Milchkuh oder Geldkuh, die man t?glich mehrmals melken kann?
Wie w?re es, wenn sich die Leute nach der Decke strecken w?rden und f?r einmal das Auskommen mit dem Einkommen versuchen!
Auch ich kann mir nicht alle W?nsche erf?llen (Gottseidank)! M?ssen die denn alle jeden Modefurz mitmachen von I-Pod bis Markenklamotten? Schnelle Autos mit m?glichst viel Hubraum, die bei Versicherungen und Strassenverkehrssteuern kr?ftig zu Buche schlagen?
Uff! Jetzt ist wenigsten ein wenig die Luft raus.
Aber w?tend bin ich noch immer. Ich glaube ich geh mal putzen!
Grrr
Loslassen-loslassen-loslassen...............................

1 Kommentar 31.1.06 09:49, kommentieren

Loslassen...


...das will ich mir die n?chsten Tage vornehmen. Aber das wird sicher sehr, sehr schwierig. Klammere ich mich doch an meinen Dad und will nicht einsehen, dass einmal der Tag X kommt.

....den Aerger, den mir ein Person die letzten 20ig Jahre zugef?gt hat, den will ich auch loslassen. Es ist ja jetzt ?berstanden.

1 Kommentar 23.1.06 14:53, kommentieren

Das ging daneben......

und doch war es f?r etwas gut.
Gestern habe ich ja den Vogel abegschossen!
Ich musste f?r unser Gesch?ft ins Einkaufszentrum Perry. Da ich Einkaufszentren nicht so sehr mag, braucht es jedesmal ein wenig Ueberwindeung dort hinzugehen.
Als ich vor der Blumenauslage stand, dachte ich mir, ich gehe eine Kollegin in Rivellatown mit einem Bl?mchen ?berraschen. In ihrem Blog habe ich gelesen, dass sie im Kirchgemeindehaus jeweils kocht und so dachte ich mir, gehst Du mal schauen.
Mit Bl?mchen bewaffnet steuerte ich das ref. Gemeindezentrum an: Fehlschlag, nein so jemanden haben wir nicht hier.
Also auf ein Neues: Kath. Kirchgmeindezentrum, nein wir kochen am Dienstag.
Gr?bel, gr?bel, ......heute ist doch Mittwoch.
Na dann, schauen wir mal, ob ich die Strasse finde in der sie wohnt. H?tte nicht gedacht, dass Rivellatown soooooo viele Strassen hat. Ich habe sie nicht gefunden.
Schade, kein Natel dabei gehabt, sonst h?tte ich anrufen k?nnen.
So bin ich also wieder abezottelt in Richtung Huttwil und bin dort im sch?nsten Sonnenschein spazieren gegangen.

......und das Ende der Geschichte?
Ihr lacht euch kaputt:ROTFL
3 Kilometer vor meinem Haus hatte mein Auto kein Benzin mehr. Was jetzt? Kein Benzin und kein Natel, und das mitten in der Pampa,das ist ja heftig. Also habe ich Autostopp gemacht. 2 junge Leute haben mich mitgenommen und der lieben jungen Frau konnte ich als Dank die Blumen ?berreichen.

Da sieht man mal wieder, dass alles einen Sinn hat und dass man sich nicht gr?men sollte, wenn mal was nicht klappt wie wir wollen. Ich glaube, wir sollten mehr darauf vertrauen, dass wir gelenkt werden, besch?tzt werden und gef?hrt werden, zu dem hin was f?r uns gut ist.

2 Kommentare 12.1.06 08:26, kommentieren

Das mit dem Weglassen hat ganz gut geklappt. Trotz einiger "Abst?rze" habe ich das ganz gut hinbekommen wie Ihr aufmeiner anderen Seite lesen k?nnt: http://myblog.de/hexengetier.

Nun habe ich das seit Freitag ge?bt und ich glaube, f?r heute werde ich mit auch nochmals WEGLASSEN als Tagesthema vornehmen.

Manchmal bin ich schon ein wenig temperamentvoll
und verpuffe Energie f?r nicht und wieder nichts. Aber schliesslich geh?rt auch diese Seite zu mir.
Es tut auch gut zu merken, dass man wieder die Kraft hat w?tend zu werden, Entscheidungen zu f?llen und n?tigenfalls durchzustarten!
Lachende Gr?sse an Euch alle und allen einen wundersch?nen Tag!

1 Kommentar 9.1.06 08:59, kommentieren

Weglassen....



Weglassen habe ich mir heute vorgenommen:
-alle st?renden Gedanken

Mit dieser Aufgabe wird es f?r heute wohl genug sein. Nach einer schlechten Nacht, habe ich mir vorgenommen heute das Thema "Weglassen" f?r mich zum Leitsatz des Tages zu nehmen.

Es wird wohl schwierig sein, diese Aufgabe zu erf?llen. Aber ich bin ?berzeugt, dass es schon einem Schritt weiterbringt, wenn man sich das vornimmt und bewusst versucht, die Aufgabe zu erf?llen.
Ich w?nsche euch allen einen Tag, so wie es auf der Karte steht.


4 Kommentare 6.1.06 08:59, kommentieren

*************************
Gelassen der Mensch,
der lassen kann:
Weglassen.
Verlassen.
Loslassen.
Zulassen.

*************************

Habt Ihr den neuen Start gut hingekriegt? Ich hoffe doch, dass Ihr alle wohlauf seid. Hier reiche ich Euch noch eine Ansicht aus dem Wallis nach.



Es waren wundersch?ne ruhige Tag, die ich zum Kr?ftetanken genutzt habe. Nun liegen die neuen Aufgaben wieder vor einem: Jahresabschluss in der Buchhaltung, Weihnachtssachen wegr?umen, putzen, ausmisten, Fasnachtskleid fertig n?hen....usw.usw.

Aber wisst Ihr was? Eines nach dem anderen, sch?n langsam und was heute nicht geht, das geht morgen oder ?bermorgen.

3 Kommentare 3.1.06 13:54, kommentieren

Frohes neues Jahr...

und die besten W?nsche sende ich Euch allen. Vielen Dank f?r die lieben Mails, Kommentare usw., die Ihr mir geschickt habt.

Den Jahreswechsel haben wir ganz ruhig und besinnlich zu Hause verbracht. Vorher waren wir ein paar Tage im Wallis, wo uns arktische K?lte empfing. Aber der Sonnenschein war nicht zu verachten. Herrlich die verschneiten Berge im Sonnenschein oder bei Sonnenuntergang. Viel Schlaf haben wir uns geg?nnt und kuschelige Ferseh- und Strickstunden. Wenn ich m?de wurde, verzog ich mich wieder in die Heja und habe meine H?rb?cher genossen. Zur Zeit h?re ich "Assassini", das mich immer wieder darauf hinweist, dass in der Kirche viel weltliches vorhanden ist und auch dort die Machtk?mpfe toben. Wie sollte es anders sein, wird sie doch von Menschen gef?hrt.

Nein, so sah ich heute Morgen nicht aus! Da ich keinen Alkohol trinke seit Jahren, konnt ich ohne schweren Kopf aufstehen und den sonnigen Anfang des Jahres geniessen.
Vors?tze sind auch schon erledigt: Haare gef?rbt und Hosen gek?rzt f?r G?ga. Aber das Jahr hat ja noch manchen Tag! Mal schauen, was es so mit den t?glichen Vors?tzen auf sich hat!

1 Kommentar 1.1.06 15:34, kommentieren

Entwarnung!

So, jetzt geht es uns besser. Mein G?ga war brav beim Arzt und es wurden keine Ver?nderungen festgestellt. Nur riet ihm der Arzt auch mal k?rzer zu treten. Urlaub w?re dringend angsagt und so werden wir uns wohl ab dem 27. Dez. 05 in unser Ferienrefugium zur?ckziehen. Einfach mal Tapetenwechsel, eine andere Gegend, eine andere Sprache.....so werden wir wohl in neue Jahr r?berrutschen. Im neuen Jahr wird er dann beim Spezialisten weitere Untersuchungen machen lassen. So kann ich also beruhigt ind die Feiertage starten.

6 Kommentare 22.12.05 07:21, kommentieren



In ein paar Tagen soll Weihnachten sein? Ich habe gar keine Weihnachtsstimmung. H?ren denn die Sorgen nie auf? Mein Mann hat seit Tagen Herzklemmen, Probleme mit Atmen und f?hlt sich nicht wohl. Als ich mit dem Ohr sein Herz abgeh?rt habe, t?nte es wie wenn man eine Luftmatratze aufpumpt. Da habe ich aber Alarm geschlagen.
Aber erst heute Morgen hat er sich bereit erkl?rt den Arzt aufzusuchen.
Wir wissen, dass er eine Herzklappe hat, die nicht mehr gut schliesst. Vor Jahren war es aber noch nicht notwendig, diese Herzklappe zu ersetzen.
Aber solche Ger?usche, die so laut sind, dass sie den Herzschlag fast ?bert?nen, das ist doch nicht normal. Um 10.30 geht er zum Arzt. Bitte dr?ckt mir die Daumen, noch eine weiteren Schicksalschlag zu verdauen, ob ich dazu die Kraft h?tte?

3 Kommentare 20.12.05 08:55, kommentieren

Wieder einmal hier...

Schon lange habe ich keinen Eintrag mehr geschrieben. Aber es geht mir eigentlich nicht schlecht. Seit ich die Medis abgesetzt habe, geht es mir zusehends besser.
So langsam schm?ckt sich mein Heim f?r Weihnachten.

Der Weihnachtsstern leuchtet mit seinem satten Rot in diesen grauen Tagen erst recht. Den Uebertopf habe ich letztes Jahr in Serviettentechnik hergestellt. Dieses Jahr habe ich tausend Ideen im Kopf, aber ich mag so gar nicht recht basteln.

Andere Dinge besch?ftigen mich mehr. Zur Zeit lese ich zum 2. Mal das Buch von Elisabeth K?bler-Ross "Das Rad des Lebens". Ist schon toll, was diese Frau so alles erlebt hat. In jungen Jahren habe ich einmal ihren Schwager gepflegt, der gesundheitliche Probleme hatte und nach Luzern ins Spital kam. Weiss jemand von Euch, ob sie noch lebt? Sie hat sich ja vor Jahren in die W?ste von Arizona zur?ckgezogen.

2 Kommentare 6.12.05 10:32, kommentieren

Hoffnung.....

.....auf Entlastung macht sich bei mir breit. So wie es aussieht, kann ich einen Teil meiner B?roarbeit in n?chster Zeit vielleicht abtreten. Es w?re sooooo sch?n!
Cheer Up
Wenn einem schon die Haare zu Berge stehen, wenn man das B?ro betritt, dann sollte man doch endlich aufh?ren. Ich mag diese Gesch?ftswelt einfach nicht. Das Rennen nach Umsatzzahlen, nach Geld, nach Erfolg....was soll das alles? Es geht doch auch mit weniger.
Schon Jahre sch?ttle ich den Kopf, wenn ich mal in ein grosses Einkaufscenter muss. Was sich die Leute da alles, Samstag f?r Samstag, in ihre Einkaufswagen packen! So viel Ramsch! Und f?r das, f?r den ultimativen Konsum, strampeln sie sich ab. Verbringen ihre Freizeit in vollklimatisierten Einkaufscentern, meistens noch mit Kind und Kegel, nur um mithalten zu k?nnen in der grossen Masse. Was mich oft noch trauriger stimmt sind die Kinder, die vor den Computerspiel-Konsolen stehen und so ihre Zeit totschlagen.
Uff! Das musste wieder mal raus!
Nun schauen wir mal, ob jemand Lust hat meinen Job zu machen. Auf ein kleines Inserat in einer Regionalzeitung haben wir 45 Bewerbungen bekommen. Da sollte wohl was zu machen sein.

Vielleicht k?nnt Ihr mich in n?chster Zeit dann so antreffen

4 Kommentare 14.11.05 09:39, kommentieren

Entscheidung ist gefallen


Seit 2 Tagen nehme ich keine Medis mehr und f?hle mich schon viel wohler. Die Familie ist nicht gerade begeistert von meinem Entscheid. Nur meine Tochter versteht das und vertraut auf die Selbstheilungskr?fte ihrer Mam.
Heute Abend fahre ich wieder einmal seit langer Zeit f?r's WE in mein geliebtes Wallis. War seit dem Sommer nicht mehr dort. Also tsch?ss und allen ein sch?nes, gem?tliches WE.

4 Kommentare 11.11.05 09:00, kommentieren

Schwere Entscheidung

Lange habe ich mich nicht mehr gemeldet, da ich einfach keine Lust hatte und mich nicht aufraffen konnte etwas zu schreiben.
Vor einigen Wochen habe ich ja die Medis ge?ndert. Was zuerst eine grosse Erleichterung war, stellt sich immer wie mehr als Fehlgriff heraus. Von ?rztlicher Seite sicher nicht, aber von mir aus gesehen schon.
Muss ich mich wirklich mit Depressionen, Schlafst?rungen, Schwitzattacken, Uebelaunigkeit und Gewichtszunahme abfinden? Das ganze dann noch 5 Jahre ertragen?
Ich bin ernsthaft am ?berlegen, die Antihormontherapie abzusetzen.
1. Waren die Lymphknoten nicht befallen
2. Hatte ich 29 Bestrahlungen
3. Wurde ich durch die Ovarektomie schon k?nstlich in die Menopause versetzt
4. War die Mammografie vor 2 wochen o.k. Keine weiteren oder neue Krebsherde.
Das sollte doch gen?gen, den Oestrogenhaushalt auf ein Minimum zu beschr?nken. Ich bin einfach nicht mich selbst, alles ist anders als fr?her. Die Aerzte ?berlegen sich, doch ein wenig Oestrogen zu geben. Irrsin:Auf der einen Seite Hormone unterdr?cken und auf der anderen Seite Hormone zuf?hren.
Ich mag nicht mehr! Ich will endlich wieder mich selbst sein!
Es ist eine schwere Entscheidung diese Therapie abzusetzen. Ich weiss noch nicht, was ich machen soll.
Maneki Neko

4 Kommentare 9.11.05 10:20, kommentieren